Zu Fuß über die Alpen

Von Oberstdorf nach Meran - zu Fuß über die Alpen. Wer sich auf diese Bergtour einlässt, wandert durch tiefe Schluchten und auf einsame Hütten, über Pässe und Gipfel, durch Wasserfälle und Wildbäche ...

... erlebt Steinbock und Murmeltier, Enzian und Edelweiß

„Acht lange Tage marschieren von Quartier zu Quartier, bei gutem und bei schlechtem Wetter, egal ob Sonnenbrand, Blasen oder Erschöpfung das Wohlbefinden trüben. Keiner von uns hat bisher eine derart lange und anspruchsvolle Tour unternommen. Es ist nicht nur die Sehnsucht nach dem Rausch der Höhe, nach Stille und Natur, die uns antreibt, sondern auch der Wunsch, das eigene körperliche Limit kennenzulernen. Unser Weg führt uns 140km von Oberstdorf im Allgäu bis nach Meran in Südtirol ...“

Vergessen Sie für ein paar Tage den Alltag und lassen sich ein auf Natur und Berge!


Unser Tipp!

Der perfekte Ausblick auf unvergessliche Eindrücke....

»» Zu Fuß über die Alpen - Im Rausch der Höhen
(ZDF vom 02.08.2016)



Geplanter Reiseverlauf

Tag 01 - Anreise nach Oberstdorf

Individuelle Anreise bis zum frühen Abend in´s schöne Oberstdorf in den Allgäuer Alpen, auf ca. 800m in ländlicher Idylle gelegen. Beim gemeinsamen Abendessen im Gasthof heißt uns unser Wanderführer „Herzlich Willkommen“ und wir lernen unsere Mitwanderer kennen. Sicherlich werden im Laufe des Abends unsere Fragen zur Gänze beantwortet und wir erhalten einen ersten Überblick über unsere Wanderung. 1 Nacht/HP

Aber vielleicht sind Sie ja auch schon früher angereist und genießen das herrliche Allgäu mit seinen Sehenswürdigkeiten und Naturschätzen! Wandern Sie doch auf Tagestouren hoch auf die Gipfel der umliegenden Berge - eine traumhafte Vorbereitung auf die Alpenquerung!

Sehr gerne arrangieren wir für Sie Ihr individuelles Vorprogramm.


Tag 02 - Aufstieg zur Kemptener Hütte und weiter ins Lechtal

Nach einem frühen Frühstück bringt uns ein kurzer Transfer zum Alpengasthof Spielmannsau. Von hier aus starten viele der Alpenüberquerungen. Unser Blick schweift über grüne Wiesen und lässt den Aufstieg durch den wilden Sperrbachtobel hinauf zur Kemptener Hütte erahnen. Entlang des Sonnen beschienenen Tobels erreichen wir die Kemptener Hütte.

Nach kurzer Rast steigen wir weiter auf, überqueren das Mädelejoch und passieren die deutsch - österreichische Grenze! Ein erstes beeindruckendes Fotomotiv ist das Grenzschild vor gewaltiger Bergkulisse. Wir nehmen uns noch einige Augenblicke Zeit, blicken zurück zur Kemptener Hütte und den Aufstieg zum Grat, bevor es stetig steil, aber gefahrlos bergab bis ins Örtchen Holzgau geht, unserem ersten Nachtquartier. 1 Nacht/HP
Übrigens, wir passieren die Holzgauer Hängeseilbrücke, eine 200m lange und 110m hohe Fußgängerbrücke .....!


Tag 03 - Plötzigtal / Anhalter Hütte / Steinjöchle / Hahntenjoch / Zams

Der heutige Tag bietet gute Gelegenheit die eigene Kondition zu überprüfen. Beeindruckende Aufstiege, grüne Blumenwiesen und sonnenüberflutete Berghänge führen uns durch die überwältigenden Panoramen der Lechtaler Alpen. Die Anhalter Hütte bietet uns eine gute Einkehrmöglichkeit und Zeit über die persönlichen Eindrücke zu eifern!

Über das Hahntenjoch wandern wir weiter talwärts nach Zams. Viele Ausblicke lassen die Zeit wie im Fluge vergehen und so erreichen wir am späteren Nachmittag unsere Unterkunft im Ort. Dankbar und mit müden Knochen genießen wir den Komfort unseres Nachtquartiers. 1 Nacht/ÜF


Tag 04 - Pitztal - Glanderspitze / Larcher Alm / Wenns

Guten Morgen! Der Tag beginnt für uns recht gemütlich. Die Venet Bergbahn bringt uns hinauf auf den Berg. Draußen im Sonnenschein erwartet uns ein sagenhafter Rundblick auf die Gipfel der umliegenden Bergmassive.

Los geht´s! Die Glanderspitze (2512m), im Volksmund auch Venet genannt, erwandern wir heute auf einem traumhaften Panoramapfad entlang des Grates. Leicht zieht sich der Weg hinauf zum Gipfel, gebietet immer wieder Halt, um die unglaubliche Fernsicht auf das Alpenpanorama auf uns wirken zu lassen. Das Gipfelkreuz erreicht, wollen wir hier nicht gar so lange verweilen. Einladende Plätze für eine Rast finden sich einige auf dem Abstieg hinunter nach Wenns, und so erreichen wir unser Quartier im Ort gut gelaunt am späten Nachmittag. 1 Nacht/HP.


Tag 5 - Pitztalgletscher / Rettenbachferner / Ötztal

Nach einem reichhaltigen Frühstück bewältigen wir heute den Aufstieg in die Welt der Gletscher. Bis zur Braunschweiger Hütte führt der Pfad durch eine wilde Felslandschaft stetig hinauf, hinauf in die Region des Pitztalgletschers und des ewigen Eis. Wie wäre es mit einer Rutschpartie?

Den höchsten Punkt des Fernwanderweges vor Augen, erreichen wir das Pitztaler Jöchl (2996m). Einfach nur spektakulär! Sicheren Schrittes führt unser Weg über den Rettenbachferner - „Achtung Glatteis“ - hinunter ins Tal. Für uns ein neues Erlebnis, gehört das Wandern über Eis sicherlich nicht für jeden zu den alltäglichen Erfahrungen. Den letzten und unspektakulären Teil des Weges nimmt uns ein kurzer Transfer zum Hotel ab. 1 Nacht/HP


Tag 06 - Timmelsjoch / Passeiertal

Das Timmelsjoch - ein alter Grenzpass zwischen Österreich und Italien. Seit Jahrhunderten bildet das Joch (2474m) den einzig befahrbaren Übergang zwischen Rechen und Brenner und verbindet das Ötztal mit dem Passeier.

Es ranken sich nicht wenige Geschichten um die alte Schmugglertrasse - auf dem Weg hinauf passiert man das Mahnmal an diese Zeit - und wer ein wenig Glück hat, trifft im Grenzhaus den alten Hans an, einen Einheimischen aus den Bergen, der gegen „Abgabe“ eines kleinen „Wegezolls“ bereitwillig Geschichten aus der Zeit erzählt, wo Männer im Dunkel der Nacht das Timmelsjoch passierten, um ihren verborgenen Geschäften nach zugehen ...

Wir passieren die Grenze nach Südtirol/Italien. Der Abstieg über sonnige Wiesen, sprudelnde Bäche und schroffe Fels-Passagen wird begleitet von wilden Ziegen. Unglaublich wie geschickt diese Tiere auf den abschüssigsten Geröllfeldern mit sicherem Tritt um uns her springen! Nun ... bitte nicht nachmachen...! Wir erreichen das bezaubernde Passeiertal und unser Nachtquartier. Herzlich Willkommen! Lassen wir diesen kurzweiligen Tag bei einer zünftigen Brotzeit und einem Alm-Schnaps ausklingen ...! 1 Nacht/HP


Tag 07 - Pfandler Alm / Hirzer Alm / Meran

Sonnenaufgang! Es dauert eine Weile bis die Sonne das ganze Tal erwärmt. Und so wechseln wir auf die Sonnenseite des Passeiertales und fangen, im Blick zurück, die märchenhafte Stimmung des noch halb im Dunkel liegenden Tales ein. Nur dieser Stimmung wegen lohnte die erwartungsvolle Mühe der letzten Tage! Ein fast schon magischer Moment...

Der Weg windet sich in ordentlichem Anstieg hinauf. Sonnige Wiesen im Wechsel mit dichtem Wald. Nach gutem Fußmarsch liegt vor uns die Pfandler Alm. Freundliche Hüttenwirte, schmackhafte Mahlzeiten... . Müßiggang.. vielleicht noch ¼ Stündchen ...ja!?

Gar soweit ist es nicht mehr bis zur Hirzer Alm und der Bergbahn, die uns hinab bringt nach Meran, dem Ziel unserer Wanderung. Und irgendwie werden unsere Schritte auch langsamer, so als wolle man das Ende der Tour noch ein wenig hinaus zögern.... Aber irgendwann ist jeder Weg gegangen und so fahren wir ein wenig schwermütig aber glücklich und stolz mit der Hirzer Bargbahn hinab nach Meran. 1 Nacht/ÜF



Tag 08 - Meran / Transfer / Heimreise

Meran - wie schön der Ort ist. Nach einer heißen Dusche in unserem Hotel und in „frischen Klamotten“ stand der letzte gemeinsame Abend ganz im Zeichen der erlebnisreichen, vergangenen Tage. Gutes Essen, ein leckerer Tropfen ... und schon sehen die Berge gar nicht mehr so gewaltig aus ... oder noch viel größer und höher.... je nachdem eben..!

Der heutige Tag beginnt mit einem ausgezeichneten und reichhaltigen Frühstück, für den Einen gewohnt früh,...für den Anderen etwas später... Katerfrühstück! Und so drängt die Zeit ein wenig, der Transfer zurück nach Oberstdorf steht bereit zur Abfahrt. Die Fahrt führt über den Reschenpass zurück in´s Allgäu. Im Gasthaus angekommen, nehmen wir uns noch Zeit für einen Kaffee, eine kleine Mahlzeit.. und für eine kleine Überraschung, bevor es nach dem obligatorischen letzten Gruppenfoto individuell auf Heimreise geht.


-Ende der Reise-


Wie wäre es noch mit etwas Wohlfühlzeit ?

Aber warum eigentlich nicht noch ein paar Tage verlängern und sich im herrlichen Allgäu noch ein wenig erholen! Oder vieleicht ein paar Tage länger in Meran bleiben und die Bilderbuchlandschaft und die Gastfreundschaft Südtirols genießen und sich verwöhnen lassen! Sehr gerne bieten wir Ihnen Ihren individuellen Aufenthalt an. Wir hätten da auch schon eine Idee...! ( Angebote fakultativ gegen Aufpreis)



LeistungenDetails

Im Reisepreis enthalten:

  • Wanderreise für Kleingruppe
  • 8 Tage / 7 Nächte davon 6 Übernachtungen im Gasthaus/ Hotel und 1 Übernachtung auf der Hütte im Mehrbettzimmer/ Hüttenlager
  • 4 x Halbpension
  • 3 x Übernachtung / Frühstück
  • Alle Transfers, Bus- und Bahnfahrten laut Programm
  • Qualifizierter Wanderführer
  • Reisepreissicherungsschein

Im Reisepreis nicht enthalten:

  • An-/Abreise von/nach Oberstdorf zum Heimatwohnort
  • Getränke und sonstige, nicht aufgeführte Mahlzeiten
  • Reiserücktrittskostenversicherung /sonstige Versicherungen
  • persönliche Ausgaben
  • Vorbehaltlich Verfügbarkeit am Buchungstag und Preiserhöhungen

Verlängerungsaufenthalte :

z.B. in Oberstdorf und/oder Meran

Zur Einstimmung und Vorbereitung bietet sich die Anreise bereits einige Tage im Voraus an, z.B. samstags.

Ebenso lässt sich der Aufenthalt in Meran zur Erholung und Entspannung nach der Alpenquerung verlängern.

Bitte sprechen Sie uns auf Ihren persönlichen Verlängerungsaufenthalt an. Gerne machen wir Ihnen hierzu ein Angebot. (Verlängerungsaufenthalte sind nicht Bestandteil der ausgeschriebenen Wanderreise)



 

Reisebedingungen:

Reisepreis: xxx,- € p.P. im ½ DZ/ Lagerplatz/ Mehrbettzimmer

Anzahlung: 20% p.P. des Reisepreises bei Buchung, zzgl. evtl. Versicherungsgebühren. Flugtickets sind komplett zahlbar bei Buchung.

Die Restzahlung erbitten wir bis 30 Tage vor Reiseantritt.

Vorbehaltlich Verfügbarkeit zum Buchungstag, Währungsschwankungen, Hotel-, Flug- und Programmänderungen.

Vorbehaltlich Irrtümer und Druckfehler.

Es gelten die Reisbedingungen des Veranstalters P.T.A. TOURS GmbH sowie der jeweiligen Transportunternehmen, die wir Ihnen auf Wunsch gerne zusenden.

Es kann jederzeit z.B. zu wetterbedingten Änderungen oder Absagen im Tour Verlauf kommen. Die Entscheidung des Wanderführers ist maßgebend und dessen Anweisungen insofern zu befolgen. Dies dient Ihrem Schutz und Ihrer Sicherheit! 

Eine Erstattung des Reisepreises, auch teilweise, ist in diesem Falle nicht möglich.


Einreisebestimmungen:


Preisstand:

Oktober 2016


Mindestteilnehmerzahl:

Teilnehmerzahl:  min.10 / max 12 Personen

Sollte wider erwarten die Mindest-Teilnehmerzahl nicht erreicht werden, behalten wir uns vor, einen geringen Mindergruppenzuschlag zu berechnen.


Wissenswertes und Anforderungen:

Gesunde körperliche Verfassung, gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind zwingend erforderlich für die Trekkingtour über den E5. Ausdauer für Tagesetappen zwischen 6 und 8 Stunden und Höhenunterschiede bis zu 1.200m im Aufstieg und bis zu 1.800m (!) im Abstieg. Es gibt auch felsige Passagen, bei denen die Hände zu Hilfe genommen werden müssen. Der Rucksack sollte nicht mehr als 8-10 kg wiegen. Die reine Gehzeit beträgt täglich zwischen 5 und 7 Stunden.

Klima: Im Gebirge ist auch im Sommer mit Schnee und kalten Temperaturen zu rechnen. Mütze, Handschuhe, warme Kleidung und Regenschutz müssen im Handgepäck sein. Bitte beachten Sie unsere Ausrüstungsliste, die wir Ihnen gerne auf Wunsch zu senden.


Stornobedingungen:   

  • bis 90 Tage vor Abreise: Höhe der Anzahlung
  • 90-31 Tage vor Abreise: 30% des Reisepreises
  • 30-21 Tage vor Abreise: 50% des Reisepreises
  • 20-14 Tage vor Abreise: 65% des Reisepreises
  • 13- 1 Tag vor Abreise: 90% des Reisepreises
  • Am Abreisetag: 100% des Reisepreises

jeweils pro Person


Versicherungen: