Auf anderen Wegen...!

„Verlasst die Pfade und taucht in die Natur und in die Stille ein, spaziert langsam, weit weg von Euren täglichen Sorgen, und entdeckt die Schätze unserer Berge.“

Der Titel ist nicht zufällig gewählt. Bewegen wir uns doch abseits der überlaufenen Hauptroute des E5! Die große Medienpräsenz in der letzten Zeit hat leider zu überfüllten Hütten, ausgelatschten Wegen und verschreckter Flora und Fauna auf dem E5 geführt. Aus diesem Grunde haben wir uns für eine nicht minder spektakuläre und erlebnisreiche Alternativ-Route abseits der "Autobahn" entschieden!

Unser Weg führt uns von Oberstdorf / Baad nach Schlining - durch 4 Länder über 3 Gipfel und 2 Seilbahnen zu 1 Ziel - zu Fuß über die Alpen..!

In 9 Tagen und 7 Etappen (die Standardwanderung ist in der Regel 7 Tage lang mit 6 Etappen) führt Sie Christian, Ihr zertifizierter DAV-(Berg-) Wanderführer, fordernd, aber nicht überfordernd über die Alpen. Und in einer kleinen Gruppe von max 10 Teilnehmern lassen sich evtl. spontane Begegnungen mit Steinbock und Murmeltier ungestörter genießen.



Geplanter Reiseverlauf

Tag 01 | Individuelle Anreise - Ankunft in Oberstdorf15. August

Vorprogramm Fakultativ | Wanderung durch die Breitachklamm

Die Anreise erfolgt in Eigenregie bis 17:00 UHR. Check-In im Hotel. Bei früher Anreise bietet sich der Tag für einen Abstecher zur spektakulären Breitachklamm an. Wir treffen uns um 18:00 UHR zu einer kurzen Begrüßung. In einem der umliegenden Restaurants essen wir gemeinsam zu Abend. Fragen? Hier wird unser Wanderführer Christian sicherlich auch Antwort geben.

Oberstdorf
Oberstdorf ist ein Markt im bayerischen Landkreis Oberallgäu in Deutschland. Der heilklimatische Kur- und Kneippkurort ist ein beliebtes Ziel für Bergsteiger und Bergwanderer Oberstdorf, die südlichste Gemeinde Deutschlands, liegt im Oberstdorfer Becken im Illertal, in den Allgäuer Alpen. Der Illerursprung liegt bei Oberstdorf. Mit einer Ausdehnung von 230 km² ist Oberstdorf nach der Landeshauptstadt München und Lenggries flächenmäßig die drittgrößte Gemeinde im Freistaat Bayern. Sie liegt auf 813 Meter Höhe (Messpunkt an der katholischen Kirche St. Johannes Baptist). 17 Kilometer südwestlich des Ortskerns liegt das Haldenwanger Eck, die südlichste Stelle Deutschlands. Wegen dieser Gegebenheit ist Oberstdorf Mitglied im Zipfelbund.

Breitachklamm Die Breitachklamm ist eine durch die Breitach geschaffene Klamm im Allgäu. Sie liegt am Ausgang des Kleinwalsertals bei Tiefenbach, einem Ortsteil der Gemeinde Oberstdorf. Sie ist – neben der Höllentalklamm – die tiefste Klamm der Bayerischen Alpen und die tiefste Felsenschlucht Mitteleuropas.


Tag 02 | Postbus Transfer nach Baad – Warth – Lech16. August

Wir werden heute früh nach Baad fahren. Genießt die Fahrt, uns erwarten bereits verlockende Aussichten! Baad ist ein Ort im Kleinwalsertal in Vorarlberg und gehört zur Gemeinde Mittelberg im Bezirk Bregenz. Wir erreichen den Ort nach kurzweiliger Fahrt. Eine letzte Rucksackkontrolle. Nichts vergessen? Nicht zu viel eingepackt? Ihr wisst ja: Nichts wiegt leichter als das was man nicht mitschleppt - und garantiert auch nicht braucht! Los geht´s! Wir steigen auf, gemächlich, gilt es doch, sich mit den Bergen anzufreunden und seinen Rhythmus zu finden. Unser Weg durch schattigen Wald und über saftige Almwiesen führt uns zur Widdersteinhütte. Mit Blick auf den 2513m hohen Großen Widderstein rasten wir zur Mittagszeit, um uns für den letzten Teil des heutigen Weges nach Warth zu stärken. Der kurze Weg von Warth nach Lech entlang der Straße ersparen wir uns, wir fahren mit dem Postbus. Wir erreichen unser Quartier im Stadtzentrum Lech am Nachmittag.
Gehzeit ca. 5h, ca. 11km | Höhenmeter ↑ 900 m / ↓ 680 m


Tag 03 | Lech – Gondelfahrt Rüfikopfbahn – Stuttgarter Hütte – Valluga Gipfel – Gondelfahrt ins Tal nach St. Anton – Postbus zum Verwallsee – Konstanzer Hütte17. August

Auf geht´s! Wir brechen zeitig auf. Ein kurzer Transfer mit dem Postbus bringt uns nach Lech. Den Aufstieg zum Rüfikopf (2350m) bewältigen wir ganz bequem mit der Gondel-
Rüfikopfbahn. Von oben haben wir einen herrlichen Blick ins Tal und auf die umliegende Bergwelt. Zu schön ist die Aussicht. Doch wir müssen los! Auf dem Weg zur Stuttgarter Hütte (2340m) schweift der Blick immer wieder ab in die Ferne der Bergriesen. Doch auch der Blick zum nahen Felsen lohnt, findet sich doch eine üppige, blühende Fauna zu unseren Füssen und zwingt uns, auf unsere Schritte zu achten. Gilt es doch, wie überhaupt in den Bergen, achtsam mit der Natur umzugehen. Denn hier ist der Mensch nur zu Gast!

Von der Stuttgarter Hütte (2340m) führt die weitere Etappe hinauf auf den Valluga Gipfel (2809m) ↑600m/ ↓100m. Welch ein Panorama erwartet uns. Die Nachbarn des höchsten Gipfels im Arlberggebiet sind die Pazielfernerspitzen (2712 m), die Pazielspitze (2770 m) und im Norden, getrennt durch das Südliche Pazieljoch (2495 m) die Roggspitze mit 2747 Metern Höhe. Im Südosten liegt der 2660 Meter hohe Jahnturm. Westlich der Valluga befindet sich der Pazielferner, ein kleiner Gletscher unterhalb der Trittscharte, dessen Ausdehnung in den letzten Jahrzehnten durch die zunehmende Erderwärmung stark zurückgegangen ist. Genießt den Augenblick! Wer weiß wie lange es ihn so noch geben wird! In St. Anton am Arlberg empfängt uns die Talstation der Bergbahn. Auf der Talfahrt haben wir noch einmal einen herrlichen Blick auf die umliegenden Bergriesen. Den Verwallsee erreichen wir nach kurzer Postbus-Fahrt. Türkis blau strahlen uns seine Wasser aus der Ferne bereits entgegen und leuchten uns noch eine Weile nach auf unserem weiteren Weg zur Konstanzer Hütte (1668m), unserem Quartier für heute Nacht. Gehzeit ca. 6:50h, ca. 13 km | Höhenmeter ↑ 1110m / ↓ 370 m


Tag 04 | Durchquerung des Verwall | Konstanzer Hütte – Friedrichshafener Hütte18. August

Das Verwall liegt zwischen Montafon, Paznauntal und Arlbergpass und ist ein für den „gemeinen“ Bergwanderer und Bergsteiger hervorragend geeignetes Gebirge. Im Gegensatz zur benachbarten Silvretta ist die Verwallgruppe nur gering vergletschert. Ein Netz von Höhenwegen erlaubt mehrtägige Touren von Hütte zu Hütte. Mehrere Gipfel, die alle in Tirol stehen, überragen die Dreitausendmetergrenze. Viele der Gipfel haben markante Formen. Vor allem der in Vorarlberg gelegene Teil mit seinen Naturschutzgebieten zeichnet sich durch weitgehende Ursprünglichkeit und Einsamkeit aus. Der Tiroler Teil hat bisher keinen Schutzstatus erhalten und ist durch Erschließungsvorhaben bedroht.
Gehzeit ca. 5h, 10km | Höhenmeter ↑ 950 m / ↓ 500 m


Tag 05 | Friedrichshafener Hütte – Heidelberger Hütte19. August

Guten Morgen! Gut geschlafen? Ein leckeres Frühstück erwartet uns bereits in geselliger Runde. Noch eine letzte Tasse Tee oder Kaffee, dann heißt es schon: Wir brechen auf.
Nicht ohne Grund drängt Christian, unser Berg- und Wanderführer ein wenig zur Eile. Es ist immer besser eine Zeitreserve für Unvorhergesehenes zu haben; man kommt
zeitiger zum nächsten Quartier und, es ist herrlich frühmorgens im ersten Sonnenlicht vor allen anderen unterwegs zu sein! Dafür lohnt es sich, versprochen! Wir erreichen am späten Nachmittag die Heidelberger Hütte. Mit ihrer Lage am Ende des sanft ansteigenden Fimbatals auf 2.264m, ist die Heidelberger Hütte als alpine Hütte ideal für unzählige Wanderungen. Gehzeit ca. 8h, ca. 17km | Höhenmeter ↑ 1.250 m / ↓ 1.100 m


Tag 06 | Heidelberger Hütte – Sent (CH)20. August

Heute wandern wir in die Schweiz und das Engadin. Auf der längsten Etappe unserer Alpenquerung ist unsere Ausdauer gefordert. Aber keine Sorge, es geht gemächlich hinunter ins Tal, wo wir am späten Nachmittag unsere Unterkunft im Gasthof erreichen. Sent ist ein Ort im Unterengadin, der auf einer Sonnenterrasse über dem Inn auf ca. 1450 m über Meer liegt. In der kleinen Gemeinde leben 877 Einwohner. Zu Sent gehören die Fraktionen Sur En, Crusch, Sinestra und Zuort.Gehzeit ca. 7:30h, ca. 20km | Höhenmeter ↑ 540 m / ↓ 1.350 m


Tag 07 | Sent – kurzer Bustransfer nach Sent-sur-En – Uina Schlucht – Sesvenna Hütte21. August

Nach einem stärkenden Frühstück fahren wir ein kurzes Stück mit dem Postbus nach Sent-sur-En, dem Ausgangspunkt unserer heutigen Etappe. Freut Euch auf einen spektakulären Tag! Wir erreichen nach ca. 2,5h die Uina Schlucht. Das Val ist ein kleines Nebental des Unterengadins zwischen dem Piz Schalambert im Nordosten und Piz Lischana im Südwesten. Es wird von der Uina durchflossen und mündet bei Sur En in das Inntal. Im Tal liegen die beiden Weiler Uina Dadaint und Uina Dadora, die über Jahrhunderte ganzjährig bewohnt waren und heute nur noch im Sommer bewirtschaftet werden. In Uina Dadaint sind noch ein Wohnhaus und ein Stall mit Scheune erhalten. In Uina Dadora, auf 1499 m, beginnt mit dem Val Curtinatsch das größte Nebental des Val d’Uina. In Sursass, im hinteren Teil des Tals, besitzt die Bündner Gemeinde Sent eine Alp mit 650 ha, die an die Gemeinde Mals in Südtirol verpachtet ist. Am tiefsten Punkt von Alp Sursass vereinigen sich die von Plateau da Rims, Val Cristanas und Pass da Schlingia kommenden Bäche und gruben die tiefe Schlucht Quar in das Kalkgestein. Die Schlucht war ursprünglich unbegehbar. Sursass konnte von der Engadiner Seite aus nur über La Stüra oder Val da Gliasen erreicht werden. Von 1908 bis 1910 baute, auf Betreiben des Deutschen Alpenvereins (Sektion Pforzheim) und des Kantons Graubünden, das Unternehmen Baratelli einen ca. 1000 m langen Felsenweg mit zwei Tunneln und einer Galerie in die senkrechte Wand. Die Kosten von 32'500 Fr. teilten sich der Kanton Graubünden mit 19'000 Fr. und der Alpenverein Sektion Pforzheim mit 13'500 Fr. Die Gemeinde Sent kommt bis zum heutigen Tag für die Kosten der Wartung und Instandsetzung auf. 2010 wurde das 100-jährige Bestehen feierlich durch die Gemeinde Sent begangen. Gehzeit ca. 6h, ca. 13km | Höhenmeter ↑ 1.200 m / ↓ 100 m


Tag 08 | Sesvenna Hütte – Schlining (I)– Rücktransfer Oberstdorf22. August

Die letzte Etappe! So kurz vor dem Ziel werden wir ganz still. Erleichtert, unglaublich stolz auf das Geleistete. Wir haben es fast geschafft – wir erreichen Schlining. Nach 7 Tagen und 6300HM, sind wir am Ziel unserer Alpenwanderung. Die kurze Rast werden wir sicherlich euphorisch genießen, bevor unser Transferbus uns in ca. 3,5 h zurück ins Hotel nach Oberstdorf bringt. Reschensee, Reschenpass… genießen wir die Fahrt. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

Wir genießen den letzten Abend gemeinsam bei einem zünftigen Abendessen in lustiger Runde. Und nach so manch gutem Schluck erinnern an die beglückenden Erlebnisse der vergangenen Tage, werden die bestiegenen Gipfel noch viel gewaltiger…! Es gibt viel zu berichten. Oder…?! Gehzeit ca. 2h, ca. 5,5km | Höhenmeter ↑ m / ↓ 550 m


Tag 09 | Abreise23. August

Die Nacht war kurz, der Kopf ist …. Das nennt man dann wohl Katerfrühstück! Aber keine Angst, auch dagegen sind wir bestens gewappnet, so die Erfahrung…! Nach einem ausgiebigen und herzhaften Frühstück heißt es Abschied nehmen, … natürlich nach dem obligatorischen Gruppenfoto! Individuelle Heimreise.


– Ende der Leistungen –



LeistungenDetails

Reisepreis
€ , - pro Person im ½ DZ / Bettenlager / Mehrbettzimmer
Eine Belegung im Einzelzimmer ist nicht möglich.


Unsere Leistungen

  • 9-tägige Hütten-Alpenwanderung
  • 4 Nächte im ½DZ mit Dusche und WC / im Hotel / Gasthof / Pension
  • 4 Nächte auf Hütten im Mehrbett- / Matratzenlager
  • 3x Ü/HP
  • 5x Ü/Frühstück
  • 2x Seilbahnfahrten laut Programm
  • DAV qualifizierter Bergwanderführer von Tag 2-8 (1.-7. Wandertag)
  • Transfer mit öffentlich. Verkehrsmitteln (Postbus / Wanderbus) laut Programm
  • Transferbus vom Endpunkt Wanderung zurück ins Hotel nach Oberstdorf

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • An-/ Abreise zum Hotel
  • Mahlzeiten & Getränke (sofern nicht im Programm aufgeführt)
  • Verpflegung / Getränke auf den Wanderungen (sofern nicht im Programm   aufgeführt)
  • Transfers, sofern nicht im Programm angegeben
  • Kurtaxe, Gebühren, Eintritte
  • Sonstige persönliche Ausgaben
  • Reiserücktrittskostenversicherung, sonstige Versicherungen

 

Zahlungsbedingungen / Reisebedingungen / Hinweise
Bei Buchung ist eine Anzahlung in Höhe von € 250,- pro Person zu leisten. Die Restzahlung ist bis spätestens 28 Tage vor Abreisedatum zu zahlen. Die Prämien für abgeschlossene Reise-Versicherungen sind sofort komplett fällig.

Es gelten die Reisebedingungen/AGBs der P.T.A. TOURS GmbH –Reiseveranstalter– nachzulesen unter www.ptatours.de/de/agb oder auf Wunsch in Schriftform nur per Mail und ergänzend die Geschäftsbedingungen der beteiligten Transportunternehmen. Wir verweisen an dieser Stelle auf unsere  Datenschutzrichtlinie, nachzulesen im Netz unter https://www.ptatours.de/de/datenschutz/ .

Während der Veranstaltung / Reise werden Fotos erstellt, die zu Marketingzwecken, in Print und Internet veröffentlicht werden können. Bitte wende dich vor Ort direkt an den Fotografen, solltest Du der Veröffentlichung deines Fotos widersprechen wollen. Wir setzen andernfalls dein Einverständnis voraus.


Reisecharakter / Eignung
Die Reise ist aufgrund ihres Charakters für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.


Verlängerungsaufenthalt
Auf Anfrage.


Teilnehmerzahl
min. 06, max. 10

P.T.A. TOURS GmbH behält sich bis 28 Tage vor Reisebeginn vor, bei nicht erreichen der Mindestteilnehmerzahl die Reise abzusagen. Geleistete Zahlungen werden unverzüglich zurückerstattet. Beitrags-Prämien für abgeschlossene Reise-Versicherungen sind nicht erstattungsfähig.


Rücktritt von der Reise

Du kannst jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Es fallen Gebühren an wie folgt:

  • bis zum 31. Tag vor Reisebeginn in Höhe der Anzahlung
  • ab 30. bis 21. Tag vor Reisebeginn 50 %
  • ab 20. Tag bis 15. Tag vor Reisebeginn 80 %
  • ab 14. Tag bis 1.Tag vor Reisebeginn 95 %
  • am Abreisetag 100%

des Reisepreises. - Gebühren jeweils pro Person –

Bei Flugreisen gelten die gesonderten AGBs / Stornobedingungen des gebuchten Tarifes der beteiligten Luftverkehrsunternehmen.


Anforderungen

Die Teilnahme an unseren Wander-Reisen/ Programmen setzt eine gewisse Fitness und Gesundheit voraus. Gut vorbereitet seid Ihr den körperlichen Anforderungen unterwegs leicht gewachsen. So könnt Ihr Eure Reise in vollen Zügen genießen. Wir empfehlen Euch ein Vorbereitungstraining, das den Anforderungen Eurer geplanten Reise gerecht wird. Sehr gerne geben wir Euch hierzu Auskunft und unterstützen Euch in Euren Vorbereitungen, z.B. durch unsere Tageswanderungen, die wir ab
März 2020 im ca. 4-wöchigen Rhythmus wieder anbieten werden.
Zur Abklärung Eurer Leistungsfähigkeit empfehlen wir Euch einen medizinischen Check spätestens vor Antritt Eurer Reise durchführen zulassen.

Neben einer gesunden, körperlichen Verfassung und guter Kondition ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit beim Wandern in den Bergen unbedingt erforderlich.
Wander-/ Witterungs-/ Gelände gerechte Ausrüstung (z.B. knöchelhohe Berg-Wanderschuhe, Wanderkleidung, Regenschutz, Sonnenschutz, Wanderstöcke, etc.) gehören zur Ausstattung (siehe Empfehlung Packliste).


Ausrüstung / Getränke / Verpflegung 

Beispielhaft findet Ihr im Anhang unseren Ausrüstungs-Vorschlag. Diese Liste ist eine Empfehlung und muss von jedem Teilnehmer auf seine persönlichen Bedürfnisse und  Vorlieben angepasst werden. Fragen dazu? Wir helfen sehr gerne weiter! Bitte sorgt auf den Etappen für eine ausreichende Menge Getränke (empfohlen mind. 1,5 -2ltr.) Je nachdem ob Einkehrmöglichkeiten unterwegs vorhanden sind, ist nicht sicher gewährleistet, die Trinkflaschen auffüllen zu können.

In der Regel rasten wir auf Hütten. Anderenfalls weisen wir im Voraus darauf hin, so dass Du deine Verpflegung für die Tour mitnehmen kannst. Für den kleinen Hunger zwischendurch empfehlen sich z.B. Müsliriegel, Nüsse, etc.


Änderungen im Tourenverlauf / Abbruch / Weisungen und Hinweise

Es kann jederzeit wegen schlechter Witterung zu Änderungen im Tourenverlauf kommen. Den Weisungen des Bergwanderführers ist Folge zu leisten. Bei einem Abbruch der Wanderreise kann der Reisepreis, auch anteilig, leider nicht erstattet werden.


Veranstalter 

P.T.A. TOURS GmbH, Kaiserstrasse 66, D- 41747 Viersen, info@ptatours.de, Tel +49 (0)2162 359000
www.ptatours.de , www.ptatours.de/de/impressum/ , www.ptatours.de/de/agb/ , www.ptatours.de/de/datenschutz/


Reiseversicherung

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung und Krankenversicherung inklusive Bergrettung.


Ausrüstungs- & Packliste |Unser unverbindlicher Vorschlag

»Jeder Teilnehmer ist für seine Ausrüstung selbst verantwortlich.
Der Vorschlag ist von jedem Teilnehmer auf seine persönlichen Bedürfnisse und Anforderungen anzupassen.«

​Auf Wunsch senden wir Dir gerne unseren Vorschlag ausschließlich per Mail zu.