Dolomiten

8-tägige Hüttenwanderung -- " „Verlasst die Pfade und taucht in die Natur und in die Stille ein, spaziert langsam, weit weg von Euren täglichen Sorgen, und entdeckt die Schätze unserer Berge.“

"Die Dolomiten sind das schönste Bauwerk der Welt" sind sich Architekt Le Corbusier und Reinhold Messner einig.

Die Dolomiten - Teil der Alpen. Drei Zinnen, Sella, Latemar, Tofana, Seiser Alm, Kronplatz, Karersee ... berühmte Namen traumhafter Orte. Keine Region der Alpen wird so sehr von Stimmungen und Mythen getragen wie die Region der grauen Granitriesen. Und dabei ist König Laurins Rosengarten nur einer der verwunschenen Orte in dieser unfassbar schönen Bergwelt.

Unsere Wanderung durch Laurins "Rosengarten" findet seine spektakuläre Fortsetzung in der Hüttenwanderung 2020.

"Den Wolken ganz nah..." ist weit mehr als eine Ortsangabe. Es ist Ausdruck für Weite, für die Sehnsucht nach Freiheit, den Wunsch nach Stille, Verbundenheit mit der Natur! Jeder der einmal hier oben in den Bergen unterwegs war, wird wieder kommen, muß wieder kommen. " Den Wolken ganz nah..."

"Die Dolomiten sind das schönste Bauwerk der Welt". Stimmt!


Die DOLOMITEN ... das erwartet Dich....



Geplanter Reiseverlauf

Tag 01 | Individuelle Anreise – Ankunft in Toblach19. Juli

Die Anreise erfolgt in Eigenregie bis 17:00 UHR. Check-In im Hotel. Wir treffen uns um 18:00 UHR zur Begrüßung. Das gemeinsame Abendessen nehmen wir heute Abend im hoteleigenen Restaurant ein. Ü/HP

Die Gemeinde Toblach liegt im östlichen Teil (Hochpustertal) des Pustertal / Südtirol und erstreckt sich von 1.182 bis hinauf auf 3.146 m Meereshöhe. Das “Tor zu den Dolomiten” grenzt an die Naturparks Drei Zinnen in den Sextner Dolomiten und Fanes-Sennes-Prags und birgt mit dem Toblacher See und dem Dürrensee zwei bedeutende Wasserspiegel. Toblach umfasst nicht nur Alt- und Neu-Toblach, sondern auch die Ortschaften Aufkirchen, Wahlen und das Silvestertal.

Schon Gustav Mahler wusste die Schönheit der Gemeinde zu schätzen, er verweilte hier in den Sommermonaten 1908 bis 1910 und besaß hier sein eigenes Komponierhäuschen. Noch heute erinnern die Gustav Mahler Musikwochen an den großen Komponisten.


Tag 02 | Toblach – Drei Zinnen – Toblach20. Juli
1. Wandertag
  • Dürrensee: Gehzeit ca. 5:30h, ca. 15km| Höhenmeter ↑ 1014 m / ↓ 1062 m
  • oder Bülejoch: Gehzeit ca. 6:45h, ca. 18km| Höhenmeter ↑ 1204 m / ↓ 1204 m

HINWEIS: Rundtour, am Abend geht es zurück ins Hotel. Der Tagesrucksack ist ausreichend. Aber nicht vergessen: Regenbekleidung/Schirm! (je nach Vorhersage) Eure sonstigen Sachen verbleiben im Hotel.

Die Drei Zinnen (italienisch Tre Crime di Lavaredo)! Wer hat nicht schon die Bilder dieser berühmten frei aufragenden Felstürme gesehen. Sie sind der markante Gebirgsstock in den Sextner Dolomiten an der Grenze zwischen den italienischen Provinzen Belluno im Süden und Südtirol im Norden.

Die höchste Erhebung der Gruppe ist die 2999m hohe Große Zinne (ital. Cima Grande). Sie steht zwischen den beiden anderen Gipfeln, der Westlichen Zinne (Cima Ovest, 2973 m) und der Kleinen Zinne (Cima Piccola, 2857 m). Neben diesen markanten Felstürmen zählen noch mehrere weitere Gipfelpunkte zum Massiv, darunter die Punta di Frida (2792 m) und der Preußturm, auch Kleinste Zinne (Torre Preuß, Cima Piccolissima, 2700 m).

Wir werden heute früh nach Sexten ins Fischleintal fahren. Genießt die Fahrt, uns erwarten bereits spektakuläre Aussichten – Zwölferkogel, eingerahmt von seinen Namensvettern Einser- und Elferkogel.

Von der Fischleinbodenhütte (1.454m) wenden wir uns westwärts und steigen über das Altensteiner Tal, mit Ausblick auf die Lärchen, hinauf zum Bödensee mit seinem Wollgrasteppich. Von dort ist es nur noch ein Katzensprung zur Drei-Zinnen-Hütte 2.465m, wo wir uns nach ca. 3 h ausruhen/stärken können. Dort werden wir entscheiden ob wir zum Dürrensee 1.403m absteigen und von dort mit Linienbus zurück nach Toblach fahren, oder ostwärts, leicht ansteigend in 1 h die Büllelejochhütte 2.528m erreichen und über die Zsigmondyhütte 2.224m den steileren aber schattigen Weg hinab zum Parkplatz/Ausgangspunkt wählen.

Aber egal welche Tour es sein wird, uns erwarten spektakuläre Aussichten, gut 1100 hm und – leider – werden wir auch nicht ganz allein unterwegs sein. Denn das UNESCO_ Welterbe ist sicherlich eine der meistbesuchten Region in den Alpen! Und dennoch - es lohnt sich! Rückfahrt nach Toblach ins Hotel. Ü/HP


Tag 03 | Transfer Pragser Wildsee – Senneshütte – Aufstieg zum Seekofel optional21. Juli
2. Wandertag
  • Gehzeit ohne Gipfel 3:50h, ca. 8,5km | Höhenmeter ↑ 955 m / ↓ 301 m
  • Gehzeit mit Gipfelbesteigung 5:45h| Höhenmeter ↑ 1.375 m / ↓ 724 m

Auf geht´s! Der Tag gestern war ein Highlight! Und doch zieht es uns in nicht so überlaufene Regionen. Und dazu brechen wir heute auf – „Los geht´s!“

Mit dem Linienbus fahren wir zum Pragser Wildsee 1.534m. Bereits auf der Hinfahrt sehen wir unser heutiges Etappenziel den sich im See widerspiegelnden Seekofel (2.810m). Wir umwandern den See zur Hälfte und steigen dann über ein Schuttband und Latschen über einen Felsaufschwung in steilen Kehren hinauf bis unter die Ostseite des Seekofels. Dort wenden wir uns nach rechts zur Ofenscharte 2.388m. Unterwegs werden wir noch eine seilversicherte Stelle passieren, bevor wir das begrünte Felsenkar auf dem sich schlängelnden, schmalen Weg durchqueren und in ca. 2:45h die Scharte erreichen. Hier haben wir bereits eine grandiose Aussicht. Wir können einen Teil unseres Gepäcks in der Seekofelhütte 2.327m deponieren, wo wir einkehren können, bevor wir anfangs etwas steiler, seilversichert, in ca. 1:15h hinauf/hinüber zum Seekofel wandern, um den Pragser Wildsee von oben und die Zillertaler Alpen im Norden zu sehen. Wenn wir nach ca. 2:30h wieder bei der Hütte sind brauchen wir noch ca. 50 min. um über Alpwiesen zu unserer heutigen Unterkunft, der Senneshütte 2.125m zu gelangen. Vor der Hütte liegt der gleichnamige Sennessee. Ü/F


Tag 04 | Senneshütte – Pederü – Faneshütte22. Juli
3. Wandertag
  • Gehzeit ca. 3:45h, | Höhenmeter ↑ 740 m / ↓ 895 m

Von der Senneshütte wandern wir südwärts bevor es in steileren Serpentinen hinab ins Tal, zum Gasthof Pederü 1.548m geht. Dort können wir unser Gepäck mit dem Jeep nach oben befördert lassen. Wir wandern entlastet auf einem etwas schottrigen Weg, zwischen Latschen, hinauf zur Faneshütte 2.062m. Ü/F


Tag 05 | Faneshütte – Aufstieg Heiligkreuzkofel (2.907m) – Faneshütte23. Juli
4. Wandertag

HINWEIS: Rundtour, am Abend geht es zurück in die Faneshütte. Der Tagesrucksack ist ausreichend. Aber nicht vergessen: Regenbekleidung / Schirm!

  • Gehzeit ca. 5:30h, ca. 13,5km | Höhenmeter ↑ 944 / ↓ 944 m

Wir wandern mit der Sonne und leichtem Gepäck nach Westen zur Lavarellahütte und weiter zur Kreuzkofelscharte 2.612m. Unterwegs kommen wir an schönen Kalksteinformationen vorbei. Vom Joch sind es noch ca. 300 HM / 50 min. bis zum Heiligkreuzkofel 2.907m. Für den Rückweg suchen wir uns einen eigenen Weg querfeldein zu unserer Unterkunft, mit kurzer Rast an der Lavarellahütte (saunieren leider nur für Hüttengäste). Ü/F


Tag 06 | Faneshütte – Lagazuoihütte24. Juli
5. Wandertag

Heute geht es nach Süden, ohne Einkehrmöglichkeit, vorläufig auf einem Karrenweg zwischen den Almwiesen durch das Fanestal. Später werden wir nach Überwindung einer steilen Block- und Geröllrinne und Durchquerung der Steinwüste uns über die einmalige, grandiose Aussicht von der Lagazuoi-Hütte 2.752m aus freuen. Hier oben in dieser Steinlandschaft sieht man bis zum Rosengarten und hat die Marmolada direkt vor sich. Auf Wunsch können wir unterwegs noch einen Abstecher zum Lago di Lagazoi machen. Auf dem Lagazuoiplatteau sind noch viele Überbleibsel aus dem 1. Weltkrieg zu besichtigen. Ü/HP


Tag 07 | Lagazuoihütte – Falzaregopaß – Cortina d ´Ampezzo – Misurina See – Toblach25. Juli
6. Wandertag

Nach einem gemütlichen Frühstück mit Panoramaaussicht geht es ostwärts hinunter zum Falzaregopass 2.105m. Dort können wir vielleicht noch ein paar Zirbelzapfen als Erinnerung mit nach Hause nehmen, um einen gesunden Zirbenschnaps (gut für den Magen) ansetzen zu können, der uns an die wunderschöne Woche in den Dolomiten und den Sommer 2020 erinnern wird.

Mit dem Bus fahren wir nach Osten, durch Cortina d’Ampezzo, auf der Südseite des Cristallomassiv‘s zum Misurinasee. Wer will kann diesen umwandern oder doch lieber eine gute Pizza essen? Mit einem letzten Blick auf die Südseite der Drei Zinnen geht es über den Dürrensee zurück nach Toblach.

Am Abend erwartet uns ein gemeinsames Abendessen im Hotel und noch jede Menge Zeit für jede Menge Erinnerungen…! ÜHP


Tag 08 | Toblach – Individuelle Heimfahrt26. Juli

Die Nacht war kurz, der Kopf ist …. Das nennt man dann wohl Katerfrühstück! Aber keine Angst, auch dagegen sind wir bestens gewappnet, so die Erfahrung…!

Nach einem ausgiebigen und herzhaften Frühstück heißt es Abschied nehmen, … natürlich nach dem obligatorischen Gruppenfoto! Individuelle Heimreise.


--Ende der Reise –



LeistungenDetails

Reisepreis

  • € xxx,- pro Person im ½ DZ / Bettenlager / Mehrbettzimmer 
  • Eine Belegung im Einzelzimmer ist nicht möglich

Im Reisepreis enthalten

  • 8-tägige Hütten-Alpenwanderung
  • 3 Nächte im ½DZ / im 3*** Hotel
  • 4 Nächte auf Hütten im Mehrbett- / Matratzenlager
  • 3x HP im Hotel
  • 1x HP auf der Lagazuoihütte
  • 3x Ü/F auf Hütten
  • Qualifizierter Bergwanderführer von Tag 2-7 (1.-6. Wandertag)
  • Transfer vom Hotel zum Startpunkt der Wanderung Tag 3 (2. Wandertag))
  • Transfer vom Endpunkt der Wanderung zurück zum Hotel
  • P.T.A. TOURS Reiseleitung 

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • An-/ Abreise zum Hotel
  • Mahlzeiten & Getränke (sofern nicht im Programm aufgeführt)
  • Verpflegung / Getränke auf den Wanderungen (sofern nicht im Programm aufgeführt)
  • Transfers, sofern nicht im Programm angegeben
  • Kurtaxe, Gebühren, Eintritte
  • Sonstige persönliche Ausgaben
  • Reiserücktrittskostenversicherung, sonstige Versicherungen

 

Zahlungsbedingungen / Reisebedingungen / Hinweise

Bei Buchung ist eine Anzahlung in Höhe von € 250,- pro Person zu leisten.Die Restzahlung ist bis 28 Tage vor Abreisedatum zu zahlen.Die Prämien für abgeschlossene Reise-Versicherungen sind sofort komplett fällig.

P.T.A. TOURS GmbH behält sich bis 28 Tage vor Reisebeginn vor, bei nicht erreichen der Mindestteilnehmerzahl die Reise abzusagen. Geleistete Zahlungen werden unverzüglich zurückerstattet. Beitrags-Prämien für abgeschlossene Reise-Versicherungen sind nicht erstattungsfähig. 

Es gelten die Reisebedingungen/AGBs der P.T.A. TOURS GmbH –Reiseveranstalter– nachzulesen unter www.ptatours.de/de/agb oder auf Wunsch in Schriftform nur per Mail und ergänzend die Geschäftsbedingungen der beteiligten Transportunternehmen.

Wir verweisen an dieser Stelle auf unsere Datenschutzrichtlinie, nachzulesen im Netz unter https://www.ptatours.de/de/datenschutz/ .

Während der Veranstaltung / Reise werden Fotos erstellt, die zu Marketingzwecken, in Print und Internet veröffentlicht werden können. Bitte wende dich vor Ort direkt an den Fotografen, solltest Du der Veröffentlichung deines Fotos widersprechen wollen. Wir setzen andernfalls dein Einverständnis voraus. 


Reisecharakter / Eignung 

Die Reise ist aufgrund ihres Charakters für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. 


Verlängerungsaufenthalt

Auf Anfrage.


Teilnehmerzahl (inkl. Bergwanderführer)

max. 14, min. 11


Rücktritt von der Reise 

Der Reisegast kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Es fallen Gebühren an wie folgt:

  • bis zum 31. Tag vor Reisebeginn in Höhe der Anzahlung
  • ab 30. bis 21. Tag vor Reisebeginn 50 %
  • ab 20. Tag bis 15. Tag vor Reisebeginn 80 %
  • ab 14. Tag bis 1.Tag vor Reisebeginn 95 %
  • am Abreisetag 100%

des Reisepreises. - Gebühren jeweils pro Person –

Bei Flugreisen gelten die gesonderten AGBs / Stornobedingungen des gebuchten Tarifes der beteiligten Luftverkehrsunternehmen.


Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung           und Krankenversicherung inklusive Bergrettung.


Anforderungen

Die Teilnahme an unseren Wander-Reisen/ Programmen setzt eine gewisse Fitness und Gesundheit voraus. Gut vorbereitet seid Ihr den körperlichen Anforderungen unterwegs leicht gewachsen. So könnt Ihr Eure Reise in vollen Zügen genießen. Wir empfehlen Euch ein Vorbereitungstraining, das den Anforderungen Eurer geplanten Reise gerecht wird. Sehr gerne geben wir Euch hierzu Auskunft und unterstützen Euch in Euren Vorbereitungen, z.B. durch unsere Tageswanderungen, die wir ab März 2019 im ca. 4-wöchigen Rhythmus wieder anbieten werden.

Zur Abklärung Eurer Leistungsfähigkeit empfehlen wir Euch einen medizinischen Check spätestens vor Antritt Eurer Reise durchführen zulassen.

Neben einer gesunden, körperlichen Verfassung und guter Kondition ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit beim Wandern in den Bergen unbedingt erforderlich.

Wander-/ Witterungs-/ Gelände gerechte Ausrüstung (z.B. knöchelhohe Berg-Wanderschuhe, Wanderkleidung, Regenschutz, Sonnenschutz, Wanderstöcke, etc.) gehören zur Ausstattung (siehe Empfehlung Packliste).


Ausrüstung / Getränke / Verpflegung

Beispielhaft findet Ihr im Anhang unseren Ausrüstungs-Vorschlag. Diese Liste ist eine Empfehlung und muss von jedem Teilnehmer auf seine persönlichen Bedürfnisse und Vorlieben angepasst werden. Fragen dazu? Wir helfen sehr gerne weiter!. Bitte sorgt auf den Etappen für eine ausreichende Menge Getränke (empfohlen mind. 1,5 -2ltr.) Je nachdem ob Einkehrmöglichkeiten unterwegs vorhanden sind, ist nicht sicher gewährleistet, die Trinkflaschen auffüllen zu können.In der Regel rasten wir auf Hütten. Anderenfalls weisen wir im Voraus darauf hin, so dass Du deine Verpflegung für die Tour mitnehmen kannst.  Für den kleinen Hunger zwischendurch empfehlen sich z.B. Müsliriegel, Nüsse, etc.


Änderungen im Tourenverlauf / Abbruch / Weisungen und Hinweise  

Es kann jederzeit, auch vorrausschauend, aus Gründen der Sicherheit/ wegen aufziehendem oder schlechtem Wetter zu Änderungen im Tourenverlauf und der gebuchten Unterkünfte kommen. Dies dient deiner Sicherheit und der aller weiterer Teilnehmer der Wanderung. Maßgeblich sind die Weisungen und Hinweise des Bergwanderführers, denen Folge zu leisten ist. Bei einem Abbruch der Wanderreise kann der Reisepreis, auch anteilig, leider nicht erstattet werden.


Ausrüstungs- & Packliste | Unser unverbindlicher Vorschlag

Jeder Teilnehmer ist für seine Ausrüstung selbst verantwortlich. Der Vorschlag ist von jedem Teilnehmer auf seine persönlichen Bedürfnisse und Anforderungen anzupassen.                                      
  • gut eingelaufene, knöchelhohe Bergschuhe mit guter Profilsohle
  • 2 Paar Wandersocken
  • 2 x bequeme Berghosen (am besten Zipp-Off-Hosen, sonst 1 x kurze Hose)
  • Fleece-Jacke oder wärmender Pullover
  • Anorak mit Kapuze und Regen-Überhose (am besten beides aus Gore Tex, 2 Lagen)
  • 3 Oberteile, Funktionskleidung (2 Teile tagsüber, 1 für abends)
  • Skiunterwäsche als Schlafanzug auf den Hütten
  • Wechselwäsche (an besten wasserdicht in Plastikbeutel verpackt)
  • Rei in der Tube, klein (damit spart man sich garantiert
  • 1x Wechselwäsche und mind. 800gr!)
  • Badezeug für Baden im Bergsee (für die Hartgesottenen unter uns!)
  • Rucksack ca. 40 Liter (Empfehlung für das Rucksackgewicht: 8 – 10 kg inkl. Getränke)
  • Kleiner Tipp: Rucksack mit einem großen Müllbeutel auskleiden, schützt den Inhalt vor Nässe
  • Rucksackhülle
  • Handschuhe, wärmende Mütze
  • Kopfbedeckung gegen Sonne, Sonnenbrille, Sonnencreme, Lippenschutz
  • Trinkflasche (mind. 1 Liter)
  • Tourenverpflegung (Müsliriegel, Nüsse, etc.), (Zwischendurch-Snack, als Notverpflegung)
  • leichte Turnschuhe oder Badeschlappen für die Hütte
  • Hüttenschlafsack oder leichter Schlafsack
  • Kulturbeutel (nur kleine Verpackungsgrößen!)
  • kleines Handtuch (es empfiehlt sich Mikrofaser)
  • Erste Hilfe Notfall Pack (Pflaster, Tape, persönliche Medikamente, etc.)
  • Taschenlampe / Stirnlampe
  • Kompakter Regenschirm (leichter Knirps oder Bergsteigerschirm)
  • Wanderstöcke
  • Personalausweis
  • Bargeld in Euro (auf den Hütten kann nicht mit EC Karte bezahlt werden!)

Achtet darauf, dass eure Wäsche nach Möglichkeit schnell trocknend ist. Dann lässt sich diese am Abend auf der Hütte bei Bedarf schnell mal durchwaschen, man erspart sich so die Wechselwäsche … und GEWICHT!

Und zu guter Letzt - das Wort zur Wanderung:

„Nichts wiegt leichter, als das, was man im Rucksack nicht mitschleppt!“